Die D.O. Ribera de Duero gibt Grünes Licht für die Herstellung von Weißwein

Während des Gastronomika-Festivals fand die offizielle Markteinführung des unter der Herkunftsbezeichnung Ribera del Duero produzierten Weißweins statt. Ein historischer Meilenstein in den 37 Jahren des Bestehens dieser D.O., dem eine bedeutende Studienarbeit von mehreren Jahren vorangegangen war.

Kein anderer als Pepe Ribagorda beleuchtete den sogenannten „La Ribera Blanca“-Event und auch Enrique Pascual (Vorstand der Herkunftsbezeichnung), Miguel Sanz (Generaldirektor) und Agustín Alonso (technischer Direktor) kamen in Beiträgen zu Wort. Hauptprotagonist war jedoch die Rebsorte Albillo.

Der neue Weißwein von Ribera del Duero muss mindestens 75% der Albillo-Traube enthalten. Eine vielschichtige Sorte, die schwer zu züchten ist, was durch ihre außergewöhnliche Qualität jedoch wieder kompensiert wird, denn aus ihr entstehen komplexe, elegante und einzigartige Weine. Die Albillo stammt aus der Region und gilt als markantestes Merkmal der „La Ribera Blanca“.

Agustín Alonso drückte es wie folgt aus: „Es ist keine einfache Sorte. Ich wage sogar zu behaupten, dass sie die komplexeste aller uns bekannten weißen Sorten ist. Sie muss zur richtigen Zeit geerntet werden, nicht zu früh, aber auch nicht zu spät, was dauerhafte Wachsamkeit erfordert. Sie ist vielschichtig, elegant und für die Langlebigkeit geboren. Wenn man mit ihr arbeitet, bedeutet das, Risiken einzugehen, es ist eine reine Aufopferung – aber das Ergebnis ist es zweifelsohne wert.“

„Es ist uns ein Anliegen, die Rebsorte Albillo zu erhalten, uns um sie zu kümmern, ihr eine Zukunft zu schenken. Seit Jahren arbeiten wir an einer Lockerung der Vorschriften. Der Prozess hat Jahre gedauert und erforderte strenge Studien, Berichte und externe Audits, die es uns schließlich ermöglicht haben, heute anzukündigen, dass die „Ribera-del-Duero-Kontrolletiketten“ für den Weißwein, der aus der Albillo-Traube hergestellt wurde und den festgelegten Anforderungen entspricht, in den nächsten Wochen geliefert werden können. Wir stehen kurz vor dem Ziel“, sagte Enrique Pascual, Präsident der Weinbauregion Ribera del Duero.

Wein aus Ribera de Duero

Eigentlich gibt es den Weißwein aus der Region Ribera del Duero schon seit langem. Mindestens 30 Weingüter hatten ihn bereits in ihre Produktion aufgenommen. Da er jedoch nicht mit der Herkunftsbezeichnung versehen werden durfte, verkaufte man ihn unter dem Markennamen „Vino de la Tierra de Castilla“. Von nun an wird jedoch all diesen Kellereien die Möglichkeit eröffnet, ihren Wein mit den lang ersehnten Kontrolletiketten zu versehen, sofern sie diesen Wunsch noch immer hegen und die entsprechenden Kontrollen bestehen.

Der Event bot zudem die Gelegenheit, die bedeutensten Weißweine der DO Ribera del Duero kennenzulernen. Obgleich sich die meisten von ihnen noch im Herstellungsprozess befinden und bisher im Handel nicht erhältlich sind, dürfen sie gerne im Hinterkopf behalten werden:

  • Lagar de Isilla Albillo 2018
  • Unanimous Tres Piedras 2018
  • López Cristóbal Albillo 2018
  • Caballero Zifar Blanco 2018
  • Dominio del Pidio Albillo 2018
  • Luthier Blanco 2018
  • Viadero Blanco de Albillo 2018
  • Valduero Albillo Reserva 2017
  • Valduero Albillo Gran Reserva 2015
  • Dominio del Águila 2014 y 2012
  • El Lebrero de Félix Callejo 2018Sie finden mehr Information auf der offiziellen Webiste von DO Ribera del Duero.

 

Schreibe einen Kommentar Die D.O. Ribera de Duero gibt Grünes Licht für die Herstellung von Weißwein