Sushi & Wein: So kombinieren Sie richtig!

Von Miriam Reis
Sushi & Wein: So kombinieren Sie richtig!

Sushi hat unser (Schlemmer)-Herz erobert und ist unumstritten eines der beliebtesten Take-away der Welt. Maki, Nigiri und Sashimi sind das Sinnbild japanischer Essenskultur. Beinahe jedem Haushalt von Bremen bis zum Bodensee findet man heutzutage ein paar Essstäbchen in der Besteckschublade.

Beim Stichwort „Sushi & Wein“ hängt der Food Pairing-Himmel voller Geigen, denn Reis, Algenblatt, frischer Fisch und ein Glas Wein bieten immer wieder neue, spannende und besonders harmonische Kombinationsmöglichkeiten

Säurebetonter Wein: Der Schlüssel zum Glück

Wein mit ausgeprägter Säure ist der Schlüssel zum Glück. Er harmoniert perfekt zu jeglicher Art von Fisch, der neben mit Reisessig verfeinertem Koshihikari-Reis der Hauptbestandteil von Sushi ist. Mit Weißwein aus den Rebsorten Chardonnay, Riesling, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc oder Grüner Veltliner liegen Sie deshalb immer richtig. 

Aber auch Rotwein-Liebhaber finden mit besonders säurebetonten Exemplaren wie Pinot Noir, Gamay und Nebbiolo die perfekte Begleitung zu Maki, Sashimi und Co.

Salzig-würzige Sojasoße verleiht Sushi die gustatorische Komponente Umami, weshalb ein Weißwein mit einer leicht salinischen Note, beispielsweise ein galicischer Albariño, besonders gut passt. Wasabi sorgt für Schärfe, die durch einen Wein mit einem Hauch Restsüße – beispielsweise ein halbtrockener Riesling – leicht ausgeglichen werden kann.

Sushi & Wein: So kombinieren Sie richtig!

Welchen Wein Sie vermeiden sollten

Rotwein mit einer hohen Konzentration an Gerbstoffen (Tanninen) und üppigem Aroma von roten und schwarzen Früchten sollten Sie vermeiden. Sie können den zarten und frischen Geschmack des Fisches übertünchen. Vor allem in Verbindung mit fettreichem blauem Fisch (wie beispielsweise Lachs oder Makrele) können sie zudem einen metallischen Beigeschmack erzeugen. Auch von Wein mit einem erhöhten Alkoholgehalt raten wir ab, denn er potenziert die Schärfe des Wasabi.

Sushi und Wein kombinieren: So gehts!

Nachfolgend verraten wir Ihnen den passenden Wein zu Thunfisch-Maki und Lachs-Sashimi und welche Flasche Sie am besten zu Tempura entkorken sollten. Let’s roll!

Thunfisch-Maki & Pinot Grigio

Sushi & Wein: Thunfisch-Maki

Beginnen wir mit dem Sushi-Klassiker Thunfisch-Maki. Der feine rote Thunfisch wird in Reis und Algenblatt eingerollt und in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten. Wer mag, verfeinert sein Maki mit ein wenig Sojasoße. Hier trifft Frische auf  Umami, weshalb wir Ihnen einen leichten Weißwein wie Albariño, Pinot Grigio oder Chablis – einen leichten französischen Chardonnay ohne Fassreife – dazu empfehlen.

Spicy Tuna Gunkan & Halbtrockener Riesling

Das Geheimnis der Spicy Tuna Gunkan liegt in der leicht scharfen Mayonnaise. Die cremige Komponente wird mit Sriracha verfeinert, einer Soße aus Thailand, die aus roten Chilis, Knoblauch, Essig, Zucker und Salz hergestellt wird. Die Restsüße, die in halbtrockenen Rieslingen natürlich vorhanden ist, balanciert die leichte Schärfe der Spicy Tuna Gunkan aus. Süß, scharf und würzig: Ein Fest für die Geschmacksknospen!

Sushi & Wein: Spicy Tuna Gunkan

California Roll & Trockener Rosé

Sushi & Wein: California Roll

Die beliebten California Rolls gehören zur Uramaki-Familie: Hier umhüllt das Algenblatt nicht wie üblich den Reis, sondern die Füllung. Diese besteht meist aus delikatem Krebsfleisch und butteriger Avocado, während salzige Fischrogen den Abschluss bilden und den Reis zieren. Diese cremig-salzige Kombination verlangt nach einem trockenen, fruchtigen Rosé-Wein, dessen Geschmacksnoten an reife Erdbeeren, saftige Wassermelone und duftende Baumblüten erinnern.

Lachs-Sashimi & Pinot Noir

Lachs und roter Thun sind besonders fettreiche Fische, weshalb ein Sashimi aus Lachs oder Toro (dem Bauchfleisch des roten Thun) problemlos mit Rotwein kombiniert werden kann. Wichtig ist hierbei, dass der Wein leichte Tannine und eine ausgeprägte Säure enthält. Ein französischer Rotwein aus dem Burgund, ein kalifornischer Pinot Noir oder ein Beaujolais sind der perfekte Begleiter zu den dünn geschnittenen Filetstücken.

Sushi & Wein: Lachs-Sashimi

Uni Sushi & Fino Sherry

Sushi & Wein: Seeigel-Sushi oder Uni Sushi

Natürlich darf der beliebte Fino Sherry aus Andalusien in unserem Beitrag nicht fehlen. Der ausdrucksstarke Weißwein ist trocken, frisch und delikat und erinnert geschmacklich an Meersalz, Mandeln, Hefe und getrocknete Wildkräuter. Er harmoniert wunderbar mit dem leicht nussigen und salzigen Geschmack von Uni Sushi, einer Spezialität, die aus den Keimdrüsen von Seeigeln hergestellt wird. Ein kulinarisches Highlight, das seinesgleichen sucht.

Jakobsmuschel-Sashimi & Viognier

Das schneeweiße Muskelfleisch der Jakobsmuschel begeistert Meeresfrüchte-Liebhaber wegen seiner zarten Konsistenz und dem leicht nussigen Geschmack. Ein Gaumenschmaus gebraten oder gegrillt, aber auch roh nur mit ein wenig Zitronensaft oder Sojasoße beträufelt. Zum Jakobsmuschel-Sashimi empfehlen wir einen leicht süßen und blumigen Viognier. Dank seiner hohen Konzentration an Glyceriden weist er eine wunderbar seidige Textur am Gaumen auf. 

Sushi & Wein: Jakobsmuschel-Sashimi

Garnelen-Tempura & Cava

Sushi & Wein: Garnelen-Tempura

Allein beim Gedanken an unser nächstes Food Pairing läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Das zarte, süß-salzige Fleisch der Garnelen wird von einem knusprig frittierten Teigmantel umhüllt. Dazu wird eine Tunke aus Reiswein und Sojasoße serviert. Zur schmackhaften Kombination aus Umami, Säure und Fett passt ein Glas trockener, spanischer Cava. Die Säure und Perlen im Schaumwein „reinigen“ mit jedem Schluck den Gaumen und bereiten ihn somit auf den nächsten köstlichen Bissen vor.

Wer eine vegetarische Tempura vorzieht, dem empfehlen wir, eine Flasche Sauvignon Blanc zu entkorken. Die Aromen von Passionsfrucht, weißem Pfirsich und Honigtau harmonieren hervorragend mit Aubergine, Süßkartoffel und Shiitake-Pilzen im Teigmantel.

***

Artikel, die Sie auch interessieren könnten

Einen Kommentar hinterlassen