Casual Fine Drinking – Wein zu Pizza, Kebab & Co.

Von Anja Krimsky
Casual_Fine_Drinking_Weinbegleitung_zu_Takeaway-Food

Casual_Fine_Drinking_Weinbegleitung_zu_Takeaway-Food

Prickelnder Champagner zu Meeresfrüchten und ein Spätburgunder zum französischen Boeuf Bourguignon – das sind klassische Kombinationen. Aber mit welchem Wein begleitet man Pizza, Kebab oder Burger?

Bestellungen über den Lieferdienst erleben in den letzten Jahren auch aufgrund der Pandemie einen wahren Boom. Takeaway-Food entspricht genau unserem gastronomischen Zeitgeist. Ganz nach dem Motto „Casual Fine Drinking“ zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, welche Weine Sie mit Ihrem Takeaway-Favoriten kombinieren können. Denn ein gutes Glas Wein macht aus jeder Mahlzeit ein Fest!

Pizza

Pizza

Ein knuspriger Rand mit weichem Kern, süß-säuerliche Tomatensoße, cremiger Mozzarella und würzig frischer Basilikum: Allein bei der Beschreibung von Pizza Margarita läuft uns das Wasser im Munde zusammen. Weltweit ist die italienische Spezialität ein Exportschlager und führt die Liste der meist bestellten Produkte bei jedem Lieferdienst rund um den Globus an. Aber was trinkt man am besten zum neapolitanischen Klassiker?

Da Tomaten besonders viel Säure enthalten, verlangen sie nach einem Wein mit einem ähnlichen Gehalt an Frische. Säurebetonte Rotweine passen daher besonders gut. Denn sie ergänzen mit ihren kräuterigen und erdigen Eigenschaften auch andere klassische Zutaten italienischer Küche wie Basilikum, Oregano und Pilze.

Pizza mit Käse und einfachem Topping braucht einen Wein mit guter Säure und viel heller Frucht, der gut mit Tomatensoße harmoniert. Ein aromatischer Sangiovese ist die beste Wahl für so gut wie jeden Belag. Haben Sie also Zweifel, können Sie mit diesem italienischen Klassiker nichts falsch machen. Für besonders perlenden Genuss ist Prosecco Ihre beste Wahl! Er wirkt erfrischend und macht Appetit auf ein weiteres Stück. 

Zu Pizza Bianca oder Frutti di Mare passen trockene Weißweine mit mittlerem Körper und knackiger Säure wie etwa Chardonnay

Greifen Sie am besten zu Syrah, wenn Sie die Schärfe von Peperoni (oder anderen pikanten Toppings) unterstreichen wollen. Außerdem harmonieren die darin enthaltenen Gewürze wie Fenchel, Anis, Thymian und Oregano bestens mit den intensiven Aromen von Schwarzkirschen, Brombeeren und Blaubeeren des Syrahs. Riesling mit Restsüße hingegen gleicht die Schärfe aus. Aber grundsätzlich gilt: Gut ist, was Ihnen schmeckt!

Pizza Hawaii findet den idealen Begleiter in einem Weißwein mit gutem Säuregehalt und ausreichend Körper, um die exotischen Aromen zu unterstreichen. Unser Vorschlag: Riesling oder Gewürztraminer.

Burger, Döner Kebab & BBQ

Burger_Doener_Kebab_BBQ

Nichts geht über einen saftigen Cheeseburger oder einen deftigen Döner Kebab an einem lazy Sunday. Diese Gerichte sind oft sehr salzig und intensiv gewürzt. Trinken Sie dazu tanninhaltige Rotweine, da deren Konzentration und Struktur so optimal zur Geltung gebracht wird. Hoch aromatische Weine mit würzigen Noten können dem pikanten Fleischgeschmack mit Leichtigkeit widerstehen und lassen sich gut mit verschiedensten Soßen kombinieren.


Aufgrund des hohen Fettgehalts von Burgern und Co. ist es wichtig, Rotweine mit guter Säure auszuwählen, um das Fett auszubalancieren. Wie wär’s mit einem spanischen Rioja oder einem kräftigen Cabernet Sauvignon?

Wollen Sie lieber auf Fleisch verzichten? Für ein Veggie-Pattie empfehlen wir einen frischen Weißwein, zum Beispiel Grüner Veltliner oder Grauburgunder. Bevorzugen Sie den reichhaltigen, erdigen Geschmack von Portobello-Pilzen im Burger, raten wir Ihnen zu einem fruchtig-würzigen Pinot Noir.

Sushi, Ramen, Poke Bowl & Co.

Sushi_Ramen_Poke_Bowl_Co

Umami bedeutet auf Japanisch köstlich und das sind asiatische Gerichte in der Tat. Die richtige Weinbegleitung für diese Kategorie von Lebensmitteln ist aber wirklich knifflig. Der fünfte Geschmack neigt dazu, den Wein bitterer schmecken zu lassen und fruchtige Noten abzuschwächen, was vor allem bei tanninhaltigen Weinen ein Nachteil ist. Was passt nun zu Sushi, Ramen und Co?

Weine für asiatische Gerichte sollten zwar über knackige Säure verfügen, aber auch intensiv genug sein, um ihren fruchtigen Charakter zu bewahren. Hier sprechen wir in erster Linie von weißen Rebsorten. Und vergessen Sie nicht, dass Alkohol Schärfe verstärkt, weshalb die Faustregel gilt: Je schärfer die Speise, umso geringer sollte der Alkoholgehalt im Wein sein.

Zu leichten Gerichten mit hellem Fleisch, frischem Koriander oder Zitrusaroma wie der thailändischen Tom-Kha-Gai Suppe, empfehlen wir einen jungen Sauvignon Blanc. Japanische Sushi, Sashimi, Maki oder Poke Bowl freuen sich über einen frischen Albariño. Wollen Sie etwas Besonderes? Was halten Sie von einem exquisiten Fino-Sherry? Liebhaber asiatischer Köstlichkeiten finden in diesem Artikel noch mehr harmonische Kombinationen.

An einem kühlen, regnerischen Tag ist eine wärmende Suppe genau das Richtige. Ein fruchtiger Pinot Noir verleiht Ihrem Ramen das gewisse Etwas. Probieren Sie ihn auch zu knuspriger Peking Ente! Die Pho, eine vietnamesische Nudelsuppe mit Koriander und Rindfleisch, harmoniert hingegen perfekt mit einem Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten

Einen Kommentar hinterlassen