Weinregion Jumilla – Aufstrebende Region in Südspanien

Von Daniel Tangerner
Wine von der Weinregion Jumilla

Spanien ist bekannt für ein warmes Mittelmeerklima, wo heiße Sommer und milde Winter eine angenehme Atmosphäre schaffen – perfekt für uns Deutsche, um diese Region auch in den kälteren Monaten zu besuchen. Aber die Iberische Halbinsel bietet nicht nur Sonne und Sonnenschein, im Süden Spaniens finden wir Regionen, in denen kontinentales Klima mit eisigen Wintern und heißen Sommern außergewöhnliche Wetterbedingungen verursacht. Hier befindet sich die Weinregion Jumilla, die trotz extremer Temperaturschwankungen einzigartige Weine produziert. Entdecken Sie mit uns diese besondere Weinregion in Südspanien.

Wein aus dem Süden Spaniens

Bereits seit der hispanischen Romanisierung wurde die Weinrebe in diesem Gebiet angebaut. In Jumilla wurden die ältesten Überreste von vitis vinifera in Europa gefunden (3.000 v. Chr.) sowie Werkzeuge und archäologische Überreste wie iberische Goldohrringe in Form von Traubenbüscheln, die aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammen.

Die Weinregion Jumilla hat seit 1966 D.O.-Status und befindet sich in der Region Murcia, dem südlichsten Teil der Levante in Spanien. Traditionell wurden in der Region einfache Weine mit schwerem Alkoholgehalt hergestellt, die an andere Weinregionen verkauft wurden, um dem eigenen Wein einen höheren Alkoholgehalt und mehr Farbe zu verleihen.

Alles änderte sich Ende der 1980er Jahre, als die Reblausplage Südspanien heimsuchte und die einheimischen Rebstöcke vernichtete. Dies zwang die Winzer, neue Weinberge anzulegen, und diese Gelegenheit wurde genutzt, um bessere Rebsorten zu pflanzen und die Qualität der Weine zu steigern.

Neben der traditionellen Rebsorte der Region, Monastrell (Mourvedre), verwendet die Weinregion heute auch internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah. Seitdem produziert die DO Jumilla wesentlich leichtere, elegantere Rotweine, die die Gaumen Spaniens erobert haben. Die autochthone Rotweinsorte Monastrell ist immer noch vorherrschend, wird aber heute häufiger mit anderen Rebsorten gemischt, um einen angenehmen Geschmack zu erzeugen.

Roséwein ist derzeit sehr in Mode, und die Weinregion Jumilla ist bekannt für ihre einzigartigen Roséweine, die traditionell aus der Monastrell-Traube hergestellt werden und den Verbrauchern ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Klima und Bodenbedingungen in der Weinregion Jumilla

Die geschützte Ursprungsbezeichnung Jumilla umfasst etwa 16.000 Hektar Weinberge und 45 registrierte Weingüter. Aufgrund der geographischen Lage, etwa 80 km vom Mittelmeer entfernt und in einer Höhe von weniger als 500 m, hat Jumilla ein kontinentales Mittelmeerklima.

Die Region weist ein kontinentalen Klimas auf und zeichnet sich durch geringe Niederschläge zwischen 200 und 400 mm/Jahr aus – es regnet hauptsächlich im Frühjahr und Herbst. Während der Sommersaison liegen die Temperaturen oft über 30ºC, während die Winter kalt sind und Temperaturen unter Null erreichen, mit Schneefall, der nicht abgeschossen werden kann.

Die Bodenbedingungen der Region sind perfekt für die Weinproduktion. Mehrere Zeitzyklen und mehrere Überschwemmungsperioden durch das Meer haben Böden geschaffen, die für den Weinanbau sehr geeignet sind. Es handelt sich dabei um kalkhaltige Böden, Böden mit geringer organischer Substanz und guter Oberflächendrainage, die jedoch in der Tiefe ein gutes Wasserrückhaltevermögen aufweisen und in der Trockenzeit Feuchtigkeit an die Reben abgeben.

Beliebte Weingüter von Jumilla

Die Weine der Region sind in ganz Spanien und darüber hinaus für ihr einzigartiges Preis-Qualitäts-Verhältnis bekannt. Die berühmteste Weinkellerei der Region ist zweifellos Bodegas Juan Gil, die Rotweine von höchster Qualität produziert und viele internationale Preise gewonnen hat. Das Vorzeigeprodukt des Weingutes ist der Etiqueta Plata 2018, der vom weltberühmten Weinkritiker Robert Parker 93 Punkte erhielt und Weinliebhaber mit seinem feurigen Geschmack überzeugt hat.

Eine weitere beliebte Weinkellerei ist Bodegas Luzón, die über rund 350 Hektar eigene Weinberge verfügt und sich auf die Produktion von Weinen mit der autochthonen Rebsorte Monastrell spezialisiert hat.

Abschließend stellen wir zwei Weine vor, die wir Ihnen wärmstens empfehlen:

 TAGS:Clio 2017

Clio 2017

Köstlicher Wein, der mit der Rebsorte Monastrell hergestellt wird.

 TAGS:Juan Gil Etiqueta Plata 2018

Juan Gil Etiqueta Plata 2018

Er gilt als einer der besten Weine mittleren Alters aus der Region Jumilla.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten

Einen Kommentar hinterlassen